header

Interventionsforschung

Emma unantastbar!

Das Präventionsprojekt Emma unantastbar! wurde von der Universitätsmedizin Rostock gemeinsam mit dem Heckscher Klinikum München und Wildwasser München e.V. ins Leben gerufen. Unser Anliegen ist es, Mädchen mit geistiger Behinderung vor sexualisierter Gewalt zu schützen.

Wir möchten ein Präventionstraining entwickeln und evaluieren, das das Risiko für Mädchen mit geistiger Behinderung senkt, Opfer von sexualisierter Gewalt zu werden. Die Mädchen sollen lernen, Grenzverletzungen und potenziell gefährliche Situationen zu erkennen und Handlungskompetenzen zu entwickeln. Insgesamt soll das Selbstbewusstsein der Mädchen gestärkt werden.

Im Rahmen von Emma unantastbar! erhalten 146 Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren mit leichter geistiger Behinderung ein Präventionstraining, das von Psychologen und Pädagogen an den Standorten München und Rostock durchgeführt wird. Die Teilnahme an EMMA unantastbar! ist kostenfrei.

Das Programm wird nach Abschluss der Studie Fachkräften, die mit Kindern mit geistiger Behinderung arbeiten, und ausgebildeten Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainern als Trainingsmanual über einen halböffentlichen Online-Zugang verfügbar gemacht.

Studienleitung:
PD Dr. phil. Olaf Reis
Gehlsheimer Straße 20
D-18147 Rostock
0381 494 9586
olaf.reis{bei}med.uni-rostock.de

Sekretariat:
Anja Schröter
Gehlsheimer Straße 20, 18147 Rostock
0381 494 4611
0381 494 4612
anja.schroeter{bei}med.uni-rostock.de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook oder unserer Homepage.

  • AG Affektive Dysregulation – ADOPT (Kölch)
  • AG Lichttherapie bei MDD (Dück)
  • AG ETherapy bei depressiven Störungen (Kölch)
  • AG Selbstverletzung – STAR (Kölch)
  • AG EBT (Kölch)
  • AG EKT und schwere psychische Störungen (Weirich/Reinhardt)
  • AG Pharmakotherapie (Reinhardt/Weirich)
  • AG Gleichstrom und TMS in der Behandlung psychischer Störungen (Buchmann)